+49 36022 18 810 info@waldresort-hainich.de

Herzlich Willkommen zu einer weiteren Folge unseres Video-Blogs. Jeder kann etwas tun, um einen drohenden Burnout abzuwenden – vorausgesetzt er ist achtsam. Das Problem beim Thema Burnout-Prävention ist, dass die Betroffenen oft Vorzeichen nicht erkennen bzw. wahrnehmen. Jürgen Dawo weiß: Betroffene müssen lernen, sich selbst zu reflektieren. Er ist davon überzeugt, dass die Natur helfen kann, Burnout-Prävention zu betreiben. Wie genau das funktioniert, erfahren Sie im Video. Wir haben zusätzlich einen Stress Ratgeber entwickelt, welcher diese Vorzeichen aufdeckt.

Transkription des Videos:

Das Problem, einen Burnout zu vermeiden, also Burnout-Prophylaxe zu organisieren oder wahrzunehmen ist, dass auf dem Weg zum Burnout die Führungskraft, der Unternehmer, überhaupt nicht sieht, dass er bereits schon leicht über die Grenze zwischen Spannung und Entspannung gekommen ist. Und wenn er soweit ist und bereits schon in diesem Tunnel, in diesem Überlebenskampf ist, dann quasi auch nicht mehr ansprechbar ist für eine Auszeit.

Führungskräfte und Unternehmer müssen lernen, sich selbst zu reflektieren. Und dazu helfen Checklisten, die dazu führen, dass ich mich einordnen kann. Kann ich einschlafen, kann ich durchschlafen? Kann ich bei einer Sache bleiben? Wie ist meine Konzentrationsfähigkeit? Bin ich sehr schnell angefressen? Habe ich das Gefühl aufgrund meines Alters, ich bin nicht mehr so leistungsfähig? Das ist die Entschuldigung dann dafür, wenn ich nicht mehr so viele Dinge gleichzeitig tun kann wie bisher. Bin ich vergesslicher geworden? Habe ich Wortfindungsstörungen?

All diese Dinge sind einzelne Indizien dazu, dass es Zeit ist, dass ich wieder Balance in meinem Leben herstelle und dass ich mich als den wichtigsten Menschen in meinem Leben wieder ernst nehme. Ich bin heute davon überzeugt, hätte ich damals diese Vorzeichen ernst genommen und hätte man mich vorher darauf hingewiesen, dass dies Vorzeichen sind, dann hätte ich durch das, was ich dann mühsam erlernen musste in der Klinik und auch in der Zeit danach, was Achtsamkeit heißt, was bei sich sein heißt, was letztlich Ruhe heißt und Stille heißt. Dann hätte ich diesen Burnout verhindern können. Und dazu laden wir Sie eben auch ein. Alles, was wir mühsam erlernen, wenn wir einen Burnout erleiden, eben diese Achtsamkeitsübungen, sich wieder selbst wahrzunehmen, bei sich zu sein.

All das kann in der Natur bereits als Prophylaxe gelernt werden. Und genau diese Übungen, die wir hier bei unseren Spaziergängen, beim Waldbaden durchführen, führen dazu, dass Sie erst gar nicht in diese Situation eines Burnouts geraten. Ich bin der Überzeugung, dass die Natur helfen kann, dass wir überhaupt keinen Burnout erleiden und dass Burnout-Prophylaxe ganz eng verknüpft werden darf mit Erleben in der Natur.